Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


eierlegende_wollmilchsau:nanopi_m4

Der NanoPi M4 ist ein Minirechner auf Basis des RK3399 von Rockchip. Er ist mit 2 oder 4 GB fest aufgelötetem Arbeitsspeicher erhältlich.

Mittlerweile habe ich einen zweiten NanoPi M4 in Verwendung. Dieser dient mittels Libreelec (Kodi) zur Wiedergabe von Netflix und DAZN. Da er keine Festplatte benötigt wurde der NanoPi nur auf einen Kühlkörper geschraubt. Das Image von Libreelec für RockPi 4 lief „Out of the box“.

Wiki bei FriendlyArm

NanoPi M4 SATA HAT

Produktseite NanoPi M4

Armbian_5.65_Nanopim4_Ubuntu_bionic_default_4.4.162_desktop scheint nicht zu funktionieren. Zumindest beschwert sich der Bildschirm über einen unbekannten Videomodus

ARMBIAN 5.73 stable Debian GNU/Linux 9 (stretch) 4.4.174-rk3399

Gehäuse, bzw. eher eine Montageplatte mit Kühlkörper, aus einem Aluminiumklotz gefräst.

Rückseite mit Heatpipe.

Erinnerung: abgeflachte Heatpipes nicht ohne weiteres löten oder erhitzen! Bei zu viel Wärme sehen die sehr schnell aus wie aufgepumpt.

Vorderseite mit NanoPi M4 und einer, über USB angeschlossenen, 2,5 Zoll Festplatte. 2 Stück werden als Raid 1 verbaut.

NanoPi M4 mit SATA-Hat, 3 HDD und einer SSD Mit dem Gewindebolzen rechts wird das Ganze, mit etwas Abstand zur Wand, an einem Schrank befestigt.

/etc/ssh/sshd_config Anmeldung von Root verbieten: PermitRootLogin no

Netzwerk

mit armbian-config AP erstellt und dann in folgenden Dateien bearbeitet:

dnsmasq.conf

interface=br0

hostapd.conf

einfügen von

bridge=br0

interfaces.d/armbian.ap.nat

interfaces.d/br0

erstellt

/etc/iptables.ipv4.nat

Wlan0 durch br0 ersetzt

Raid

mdadm

lsblk -f listet alle Datenträger und Partitionen auf

mdadm –detail /dev/mdX raid daten zeigen

mdadm –manage /dev/md0 -a /dev/sdd festplatte hinzufügen

raid in fstab eintragen

Falls der Rechner beim booten hängen bleibt kann die Ursache sein, dass sich die Nummer des raids geändert hat und dieses nicht mehr gefunden wird. Eintrag in /etc/mdadm/mdadm.conf kontrollieren, update-initramfs -u ausführen

Cryptsetup

Öffnen

  • cryptsetup luksOpen /dev/md0p2 crypt
  • mount /mnt/crypt

falls die Partition per NFS freigegeben werden soll:

  • exportfs -r

Schließen

falls die Partition per NFS freigegeben wurde:

  • exportfs -u IPX.XXX.XXX.XXX:/mnt/crypt
  • umount /tmp/crypt
  • cryptsetup luksClose crypt

Schlüssel auf USB-Stick

Wenn das Entschlüsseln von einem USB-Stick abhängig gemacht werden soll und dies über udev-Regeln realisiert wird ist zu beachten, dass udev die Partition nicht mounten kann. Hilfsweise service erstellen welcher das mounten ausführt und diesen service von udev aufrufen lassen.

SFTP

  • groupadd sftponly
  • useradd -G sftponly -s /sbin/nologin -d VERZEICHNISPFAD USERNAME
  • passwd USERNAME
  • /etc/ssh/sshd_config

    anpassen

  • systemctl restart sshd

Wechselnde MAC-Address für eth0 verhindern:

/etc/NetworkManager/NetworkManager.conf
[connection]
ethernet.cloned-mac-address=XX:XX:XX:XX:XX:XX

Grüne Status-LED auf NanoPi M4

Um die nervig blinkende LED abzuschalten können die Kommandos in /etc/rc.local eingetragen werden.

ausschalten:

echo 0 > /sys/class/leds/status_led/brightness

echo none > /sys/class/leds/status_led/trigger

wieder als Status-LED nutzen:

echo 1 > /sys/class/leds/status_led/brightness

echo mmc1 > /sys/class/leds/status_led/trigger

eierlegende_wollmilchsau/nanopi_m4.txt · Zuletzt geändert: 2019/12/28 02:09 von andmin