Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


simson:geblaesekuehlung

Lichtmaschinendeckel für Simson Schwalbe KR51/2

Bei einer Tour durch die Alpen kann man manchmal nur Schrittgeschwindigkeit fahren. Dann kommt die originale Kühlung einer Schwalbe Simson KR 51/2 schnell an ihre Grenzen. Abhilfe soll hier der Umbau auf Gebläsekühlung bringen. Dazu wird jedoch ein angepasster Lichtmaschinendeckel für den Einbau einer Radialgebläsekühlung des KR51/1 benötigt.

Schmelzofen mit Propangasbefeuerung

Modell aus 3D-Drucker

Das Gussmodell des Deckels wurde mit einem 3D-Drucker in zwei Teilen erstellt. Diese wurden zusammengeklebt (mit einem Lötkolben „verschweißt“) und das ganze mit Spachtelmasse und Filler geglättet. Da im CAD diverse Schrägen für die Entformung nicht mit eingeplant wurden mussten diese mit Spachtelmasse noch aufgezogen werden.

Formenbau

Um Formsand zu sparen wurde der Formkasten mit einigen Holzklötzen aufgefüttert. Durch die Größe des Lichtmaschinendeckels und dessen dünnen Wandungen lässt sich das Model sehr schlecht entformen. Beim nächsten Guss versuchen, ob man es mit Druckluft „herausblasen“ kann.

Guss des Seitendeckels

Für den Guss wurden ca. 2,5 kg Aluminium geschmolzen. Als Material dienten alte Kolben des Trabant und ein defekter Simson-Zylinderkopf, sodass bei genauer Betrachtung die Schwalbe trotz Umbaus sogar 100% DDR bleibt. Das Schmelzen des Materials dauerte ca. 20 Minuten.

Trotz Problemen bei der Entformung des Modells gelang der erste Gussversuch. Die Größe des Teils passt auch, also hat das Schwindmaß ungefähr gepasst.

Verputzter und gebohrter Seitendeckel

Das Gussteil enthält einige kleine, gleichmäßig verteilte Lunker, welche aber die Funktion nicht beeinträchtigen. Sollte sich die Gebläsekühlung bewähren wird ein neuer Deckel gegossen, der auch gleich eine Befestigungsmöglichkeit für den Kupplungsbowdenzug enthält. Für einen gleichmäßigen Luftstrom zwischen den Kühlrippen des Zylinders wurden die unteren Kühlrippen auf der Seite der Gebläsekühlung etwas eingekürzt. Um nicht den original Simson Zylinder zu ruinieren wurde ein neuer Simson-Zylinder mit Kolben gekauft. Zur Befestigung des an den Seitendeckel anschließenden Luftleitbleches wurde zwischen zwei Kühlrippen ein Stück Aluminiumblech eingeschweißt, in welches anschließend ein Gewinde gebohrt wurde. Der Zylinderkopf wurde um 90° gedreht montiert. Es musste an einer Kühlrippe eine Ecke abgeschnitten werden.

Beim originalen Zylinder der Simson Schwalbe KR51/1 sind die Kühlrippen dichter zusammen. Falls beim modifizierten Zylinder der KR51/2 die Fläche zur Kühlung nicht ausreicht wird vermutlich ein Zylinder mit der Laufbuchse eines KR51/2 (bzw. Simson S51) und der Kühlrippengeometrie der KR51/1 das nächste Gussprojekt.

Simson-Seitendeckel im Einsatz

Die Zwangskühlung mit dem selbstgegossenen Seitendeckel hat sich beim ÖTZTALER MOPEDMARATHON auf einer Strecke von 238 Kilometern, über 4 Alpenpässe und 5500 Höhenmeter, mit Sozia, vollkommen bewährt. Im Gegensatz zum letzten Jahr gab es keine Probleme mit der Temperatur des Motors.

UPDATE 2019

Auch einen zweiten „Mopedmarathon“ hat der Deckel problemlos überstanden.

simson/geblaesekuehlung.txt · Zuletzt geändert: 2019/11/11 01:52 von andmin